Auf dieser Seite wollen wir Euch erzählen, wie sich der Volleyballsport in Hermannsburg entwickelt hat, was in den letzten Jahren in der Volleyballsparte los war und auch mit welchen Problemen wir hier immer wieder zu kämpfen haben

Der Volleyballsport hat in Hermannsburg schon eine sehr lange Tradition. Begonnen hat alles 1958 (3 Jahre nach der Gründung des deutschen Volleyball-Verbandes), als der VB Hermannsburg, gegründet wurde, damals noch eine Volleyball-Gemeinschaft des Christian Gymnasiums. Federführend war hier die Sportlehrerin Luise Ehlers, die auch bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 1980 Jahre eine wichtige Rolle im VB Hermannsburg aber auch in vielen anderen Sportarten im TuS Hermannsburg gespielt hat. Bereits ein Jahr nach der Gründung des Vereins konnte die erste Landesmeisterschaft der Mädchen gewonnen werden und zwei weitere Jahre Später wurde Hermannsburg erster Deutscher Meister der Mädchen. Im Jahre 1962 wurde aus dem VB Hermannsburg die VGH, die Volleyball Gemeinschaft Hermannsburg, ein eigenständiger Verein. In den folgenden Jahren wurden weitere Erfolge wie zahlreiche Landesmeisterschaften, Norddeutsche Meisterschaften und gute Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften erreicht, jeweils in verschiedenen wieblichen Jugendklassen bis in die 80er Jahre. Die erfolgreichste Zeit begann 1969 mit dem Titel bei den 1. Deutschen Meisterschaften der weiblichen B-Jugend, gefolgt von dem Gewinn der Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen 1970 und gipfelte in dem Gewinn der Europäischen Schulmeisterschaften in Zeist (NL) 1971. In der Saison 73/74 spielte die VG Hermannsburg in der damals aus acht Mannschaften bestehenden Volleyball Bundesliga.

Wie nicht anders zu erwarten wurden auch die Trainer der verschiedenen Auswahlmannschaften auf die Hermannsburgerinnen aufmerksam. Die große Zahl der Landesauswahlspielerinnen lässt sich im Nachhinein nicht mehr feststellen. Herausragend an dieser Stelle sicherlich Ulrike Burmester (geb. Dormeier), die in den 70ern zum Kreis der Nationalmannschaft gehörte und Antje Thiel mit ihren Berufungen für die Juniorinnen-Nationalmannschaft.

Das folgende Bild zeigt die erste Damenmannschaft mit der Vereinsgründerin Luise Ehlers, Trainer Ulli Mathis (rechts) und Sponsor Albert Ehlers (links).

Neben dem Leistungssport standen aber auch viele internationale Turniere z.B. in den Niederlanden oder der damaligen Tschechoslowakei auf dem Programm, bei denen die Hermannsburger Mannschaften ebenfalls einige Erfolge erzielen konnten. Auch diese Begegnungen waren vor Allem durch das große Engagement und die vielen Kontakte von Luise Ehlers möglich.

Der Herren-Volleyball entwickelte sich in Hermannsburg erst in den 70er Jahren und zu Beginn der 80er zählte die VGH immerhin vier Herren-Teams in verschiedenen Spielklassen. Leider konnte diese Zahl nicht lange gehalten werden, da die Zahl der Spieler immer weiter zurück ging.

Etwa Mitte der 90er Jahre wurde der eigenständige Verein VGH aufgelöst und ging als Volleyball-Sparte in den TuS Hermannsburg über. Zu dieser Zeit waren noch zwei Damen- und eine Herren-Mannschaft aktiv, die letzte Herren-Mannschaft löste sich jedoch Ende der 90er mangels Mitspieler auf und seitdem gibt es im TuS Hermannsburg leider keinen Herren-Volleyball mehr.

Auch bei den Damen wurde es immer schwieriger, ausreichend Spielerinnen auch für den Nachwuchsbereich zu finden, so dass auch hier im Frühjahr 2010 die bis dahin letzte Mannschaft vom Punktspielbetrieb abgemeldet werden musste. Hier wurde ganz besonders deutlich, mit welchen Problemen der Volleyball (wie auch andere Sportarten) in kleineren Orten auch heute noch zu kämpfen haben. Die meisten Jugendlichen, die ihre Schulausbildung beendet haben verlassen den Ort und setzen ihre Berufsausbildung an anderen Orten weiter. Somit verlieren nicht nur die Mannschaften ihre Spieler(innen), sondern auch den Vereinen stehen mögliche neue Trainer für eine kontinuierliche Jugendarbeit nicht mehr zur Verfügung.

Das sollte aber nicht das Ende des Volleyballports in Hermannsburg sein. Gemeinsam mit der Spartenleiterin und Trainerin Birgit Binder und dem Trainer Jörg Bösemann wurde im Sommer 2010 ein Neuanfang gemacht. Nach den Sommerferien wurden mit fünf Anfägerinnen die ersten Trainingseinheiten gestartet und schon bald fanden sich immer mehr Mädchen zwischen damals 12 und 16 Jahren in der Halle ein. Schon ein Jahr später konnte wieder die erste Mannschaft für den Punktspielbetrieb gemeldet werden. Mit stetig wachsender Begeisterung und weiterhin steigender Spielerzahl wurden die ersten Erfolge erzielt bereits nach zwei Jahren konnte der Aufstieg in die Bezirksklasse gefeiert werden. Auf der "Damen"-Seite findet Ihr nähere Infos zu dem aktuellen Team.

Im November 2014 wagen wir nun den nächsten Schritt und starten mit einem neuen Team für Jungen ab 12 Jahren. Wenn Ihr Jungs also schon immer mal Pritschen, Baggern, Schmettern... wolltet, dann seid Ihr hier genau richtig. Nähere Infos dazu findet Ihr auf der "Herren"-Seite.

Neben dem Team im Punktspielbetrieb gibt es aber auch noch eine Hobby-Mixed-Gruppe, die sich jeden Mittwoch trifft, um vor Allem aus Spaß am Volleyball ein paar Bälle über das Netz zu spielen. Seit dem Sommer 2014 spielt auch die Hobby-Mannschaft in einer Punktrunde gegen andere Mixed-Mannschaften aus dem Landkreis Celle. Die Spiele finden in der WOche an den Trainingsabenden statt, so dass nur ein geringfügig größerer Zeitaufwand entsteht. Auch diese Truppe freut sich über weitere Mitspieler. Die "Hobby"-Seite befindet sich noch im Aufbau.

Wenn Ihr noch weitere Fragen habt, findet Ihr unter "Kontakt" die richtigen Ansprechpartner.